Guten morgen #9 (Twitterschlaf, Kontrollverlust, Blaues Licht)

Jeder Twitternde Mensch kennt das Problem:
Am Rechner sitzend verabschiedet man sich in die Nacht, macht sich Bettfertig, legt sich hin – und zack, hat man das Smartphone in der Hand und twittert.l weiter.
Einerseits eine Folgewirkung des Sogs des Kontrollverlusts im Seemanschen Sinne – andererseits auch einfach die Reaktion des Körpers auf die ständige Beleuchtung mit blauem Licht (wogegen F.lux am Desktop oder Twilight auf mobilen Geräten hilft).

Meinerseits kommt noch dazu, das mein Denkapparat vor allem dann mit kreativen Gedanken um sich wirft, wenn ich die Umwelteinflüsse reduziere.
Tagsüber setze ich mich Arbeit, Kommunikation, Podcasts, Musik, diversen Newskanälen aus – reduziere ich diese Einflüsse, entfaltet sich meist beeindruckend viel kreatives Potential.

Zum Kontrollverlust empfehle ich, Michael Seemans Buch zu lesen.

wpid-wp-1432636628506.jpeg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.