Guten morgen #18 (Bahnhöfe, gerädert)

Bahnhöfe sind es wert, einige Zeit auf ihnen zu verbringen. Je nachdem, an welcher Stelle man steht, kann man verschiedene Eindrücke bekommen.
Von Gleis zu Gleis läuft die am schwierigsten erfassbare Gruppe. Diese Personen haben logischerweise nicht die Stadt an sich als Ziel, sondern müssen zumeist umsteigen.
Die Menschen, die man den Ausgang benutzen sieht, sind hingegen etwas leichter einzuordnen,da es sich um Anwohner, Besucher oder Geschäftsreisende handelt.
Je nachdem, wie viel Zeit man mit beobachten verbringt, kann man sich einen (sehr)  Oberflächlichen Eindruck der Stadt verschaffen.

image

Nach den letzten beiden Informationslastigen Tagen bin ich immer noch ziemlich im Arbeitsmodus, weshalb der restliche Tag einfach aus diversen Entspannungsformen (Spazieren, Serien schauen und rumlungern) bestehen wird.
Der Kopf braucht Freiraum.
Und ja, spazieren. Einfach so. Weil ea schön ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.