Ungerechtigkeit

Ich habe öfter das Problem, das Wörter, deren Definition ich nicht kenne bzw. die ich für mich nicht definiert habe, für mich schwierig zu erfassen sind.

So auch hier.

Ich weiß, wie Ungerechtigkeit von anderen ungefähr erfasst wird, allerdings habe ich für mich selbst nie über das Wort an sich bzw. die damit einhergehenden Umstände nachgedacht.

Also, erstmal selber herausfinden, was man darunter versteht.

Vorher mal in die Wikipedia schauen, um überhaupt eine Idee zu bekommen.

Okay, Idee.

Gedanken:

Ungerechtigkeit ist eine Grauzone.

Gerecht ist, was du als angemessene Reaktion gegenüber einer Aktion empfindest.

Ungerecht ist, wenn dir eine Reaktion auf eine Aktion nicht als angemessen erscheint.

Ungerechtigkeit ist also, wenn das subjektive Empfinden sagt, dass eine Aktion/Reaktion nicht deinem persönlichem Anspruch/Wille genügt.

Rein formal ist gerecht, was rechtens ist, bzw. was dem Recht der BRD entspricht.

 

Soweit erstmal grob den Rahmen geklärt.

Nun ist natürlich die Frage, was Ungerechtigkeit für mich selbst bedeutet.

Fallbeispiele für selbst als Ungerecht empfundene Situationen:

-nicht Belohnung für tolle Arbeit

-anlasslose Bestrafung jeder Art

…..

Ehrlich gesagt, fällt es mir schwer, in Gerecht/Ungerecht zu denken. Ich bemühe mich, jegliche Handlung jeder Entität meines Umfelds nachzuvollziehen – wenn man für alles einen Grund findet, was geschieht, muss man nicht dieses Konstrukt bemühen.

Wenn der Lehrer/die Verwandten / der Kassierer schlechte Laune hat, dann gibt´s dafür einen Grund, und der legitimiert die Handlung. Das heißt nicht automatisch, das ich es gut finde, aber ich verstehe es zumindest.

Nach meiner obigen Definition empfinde ich also meist jegliches Verhalten als „angemessen“ und dementsprechend nicht als Ungerecht.

Ungerechtigkeit ist ein Wort, das in meinem Kopf kaum vorkommt. Es gibt unangemessenes oder falsches Verhalten. Aber ob es Gerecht ist, spielt dabei für mich kaum eine Rolle.

Schlussendlich lässt sich sagen, das Ungerechtigkeit für mich folgendes bedeutet:

Handelt jemand ohne Grund, Zweck, Sinn oder jeglicher möglichen Begründung (oder sogar willentlich) entgegen dem Wohlbefinden einer/s einzelnen oder der Gesellschaft, so behandelt er diese Ungerecht.

Das hat, scheint mir, wenig mit dem zu tun, was andere darunter verstehen, aber hey, ich benutze dieses Wort nie. (Weder Ungerecht noch Ungerechtigkeit tauchen in 40.000 Tweets von mir vor diesem Blogpost auf.)

 

Dieser Blogpost wird zum Teil ein Abbild meiner Gedanken wiederspiegeln und könnte Spuren von Wirrwar enthalten.

Teil 1 des Blogideekastens

Alle anderen Beiträge zu diesem Thema finden sich hier.

 

Ein Gedanke zu „Ungerechtigkeit

  1. Das Wort „Ungerechtigkeit“ nimmt in der heutigen Gesellschaft (zumindest in vielen Teuilen derer) eine primäre und bedeutende Rolle ein. Sei es am Beispiel der Straftaten am besten erklärt. Durch Straftaten (also Handlungen, welche gegen jegliche Form der Rechtssprechung der BRD verstoßen), wird zumeist einem Menschen, einer Menschengruppe (ethnisch, politisch o.ä.) Unrecht getan. Natürlich ist das Wort „Unrecht“ oder „Ungerechtigkeit“ ein Wort dessen Defintion nicht durch einen Wikipedia-Artikel beschrieben werden kann. Diese Wörter, sowie ähnliche welche mit diesen in Zusammenhang stehen, sind Ansichtssache. Jeder sollte diverse Begriffe und Phrasen für sich selbst definieren. Ganze nach dem Motto:“Habe Mut dich deinen eigenen Verstandes zu bedienen!“ © I. Kant.

    Und damit bin ich raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.