Ausbildung Fachinformatiker – Systemintegration | Jahr 2 | 07.09.2015 – 11.09.2015

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chemnitz-Park-der_Opfer-des-Fasch-Schule.jpg
Quelle

Zum Zwecke der Dokumentation muss jeder Berufsschüler einen sogenannten Ausbildungsnachweis führen.
Dort wird fest gehalten, was der Auszubildende wann wo gelernt bzw. getan hat.
Da ich diese Notizen also so oder so führen muss, teile ich dass ganze mit euch in aufbereiteter Form.

Die Kurzfassung: Ich befinde mich mittlerweile in meinem zweitem Jahr im Ausbildungsberuf Fachinformatiker in der Spezialisierung Systemintegration.

Da in Deutschland das duale Ausbildungssystem gilt, befinde ich mich nicht nur in meiner Firma, sondern auch zu einem großen Teil des Jahres in der Berufsschule.
13 Wochen, um genau zu sein.

Der Stundenplan:
Stundenplan

  • ITS = IT-Systeme (u.a. mit IT-Hardware, Netzwerktechnik, Kommunikationstechnik)
  • EBA = Entwickeln und Bereitstellen von Anwendungen (u.a. mit Programmierung C++)
  • BWG = Betriebswirtschaftliche Geschäftsprozesse
  • FE = Fachenglisch
  • GK = Gemeinschaftskunde
  • CCNA = Cisco Certified Network Associate ( Optionaler Kurs)

Vorab: Eine der schönsten Neuerungen dieses Schuljahr ist die Anwesenheit zweier Vertriebener, die mit in unsere Schulklasse dürfen. Mehr dazu im folgenden.

Tag 1 (Montag, 07.09)

Klassenleiterinstunde: Einführung ins Schuljahres, Organisatorisches. Dass übliche sanfte hineingleiten an einem ersten Schultag
EBA: Wiederholung der Umrechnungen binär/dezimal. Eine gute Denkhilfe ist dabei immer folgendes Schema:

1 0 1 0 1 0 0 0
128 64 32 16 8 4 2 1

Hhier ergibt es zum Beispiel: 128+32+8=168
Das ganze benötigt man dauernd, ob es um Übertragungsraten oder IP bezogene Probleme geht.

Deutsch: Organisatorisches; Hinweise und Übung zu Präsentationen
EBA: Programmieren in C++

Tag 2 (Dienstag, 08.09)

BWG: Kalkulation; Wiederholung von Stoff des letzten Jahres.
Bedeutend interessanter, dass wir 2 Junge Vertriebene, 21 und 27 Jahre alt, zu unserer 8 Personen starken Klasse zugeteilt bekommen haben.
Die beiden verfügen beide über Vorbildung im Bereich der IT. Da die Integrationsklasse, die 24 Personen fasst, sehr viele gemischte Bildungsschichten abdecken muss, wurden die beiden unserer Klasse zu gewiesen.

1. Weil wir eine kleine Klasse sind.
2. Weil die beiden sich in der Integrationsklasse sonst zu Tode langweilen.
3. Weil unserer Klassenlehrerin bewusst ist, dass die Dichte an Deppen und/oder Rassistischer Gedanken… gering ist.

Diese Stunde und auch viele folgenden der Woche verbrachte ich also damit, aufzupassen, mit zu lernen und das ganze gleichzeitig in Englisch zu übersetzen. Nebenbei übten wir noch Deutsch.
Eine der fragen, die mir im Gedächtnis geblieben sind, war:
Wann verwendet man „kein“, wann „nicht“?
Ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich sowohl in Englisch als auch Deutsch eine passende Erklärung gefunden habe.
Insgesamt herrschte in der Klasse trotz Befürchtungen meinerseits eine sehr positive Stimmung gegenüber den beiden. Ich musste mich also nicht noch nebenbei mit irgendwelchen Schnullernazis herum schlagen.

Wie hättet ihr das erklärt? Schreibt es doch in die Kommentare.

GK: Kurzer Einblick in die Politik der letzten 100 Jahre

Tag 3 (Mittwoch, 09.09)

Ahmad und Ashgar sind an diesem Tag leider nicht mit in unserer Klasse. Es wird entschieden, ob sie dauerhaft von der Integrationsklasse in unsere wechseln dürfen.

BWG: Marketing-Mix; Präsentationen (Das Thema „Vor Leuten sprechen“ ist Insgesamt oft präsent, da die meisten Schüler da enorme Defizite aufweisen. Der Lehrplan sieht deshalb in fast jedem Fach Vorträge/Präsentationen vor)
ITS: Ausfall, dafür die BWG Stunden vom Donnerstag
EBA: Übung zur Berechnung der IP Adressvergabe in verschiedenen Netzen.

Tag 4 (Donnerstag, 10.09)

BWG: Verkaufssituation nachstellen; ich habe mich dafür entschieden, mich als Consultant darzustellen, der in Sachen Wissensmanagement und Firmeninternen, strukturellen Verbesserungen unterwegs ist – lief gut, Note 1.
GK: Arbeiten mit Quellen: Wir brachten Zeitungen mit und besprachen, was uns auffiel. Ich für meinen Teil ließ mich etwas über seltsame Formate, Layouts etc. der Zeit aus. Ich kann dieses Medium nicht wirklich gut konsumieren.

  1. Warum noch dieses riesige Format? Ich habe keinen Küchentisch, auf dem ich die Zeitung ausbreite.
  2. Der Text ist über enorm viel breite verteilt, man muss oft von links nach rechts wechseln. Furchtbar anstrengend zu lesen.
  3. Es stinkt nach Druckerschwärze und kostet enorm viel Papier.
  4. Das Verhältnis von „Wie viel davon kaufe ich“ und „wie viel interessiert mich“ ist wahnsinnig schlecht.

Für mich taugt es nichts, auch wenn ich mir einige Zielgruppen dafür vorstellen kann.
Dann gab es noch ein Arbeitsblatt, allerdings würde ich mich darüber nur schreiend auslassen, was Aufgabenstellung, Inhalt, Eindeutigkeit und viele andere Dinge angeht.

blatt
Die angekreuzten Antworten sind nicht von mir.

Tag 5 (Freitag, 11.09)

Sport: Einführung/Organisatorisches; Wir werden in der zweiten Hälfte des Schuljahres schwimmen gehen
ITS: Gespräch über Linbo – Schulserver Lösung / Schulnetzwerk / IP Adressvergabe
EBA: HTML Grundlagen

Damit wäre die erste Woche von 2 geschafft. Durch die geringe Schüler menge ist es äußerst entspannt.

Habt ihr Fragen oder Wünsche? Wollt ihr etwas spezielles wissen? Schreibts in die Kommentare.

2 Gedanken zu „Ausbildung Fachinformatiker – Systemintegration | Jahr 2 | 07.09.2015 – 11.09.2015

  1. Mich als inzwischen „fertiger“ FiSi würde brennend interessieren, wie du den CCNA findest. Ich hab die Kurse/Semester auch belegt, allerdings die finale Prüfung nie gemacht, da ich nach der Ausbildung in eine andere Abteilung versetzt wurde, wo ich es nicht mehr brauche (und da der CCNA alle paar Jahre aufgefrischt werden muss, hab ich beschlossen, die IMHO teure Prüfung zu machen, wenn ich sie brauche).
    Du glücklicher lernst C++, mein Lehrer war leider nur zu VB und PHP fähig! Das gute daran ist allerdings, dass ich so nun ganz gut im Quellcode meines Blogs basteln kann 😛 Und dank einem ganzen Lehrjahr Linuxadministration bin ich inzwischen dazu übergegangen, den Blog (und weiteres) auf nem eigenen Server zu hosten. Schafft nochmal ein großes Stück Freiheit 😉

    Ach und wegen deiner Frage bzgl. „kein“ und „nicht“: Soweit ich mich erinnere, meine ich mal in der Oberstufe gelernt zu haben, dass man „nicht“ nutzt, wenn das zu verneinende Wort kein Nomen ist -> „Ich singe nicht gut“ oder wenn man ein Nomen verneinen möchte, welchem ein bestimmter Artikel vorangestellt ist -> „Das Handy ist nicht aufgeladen?“
    „Kein“ nutzt man demnach afaik bei unbestimmten Artikeln -> „(K)ein Auto kann fliegen.“
    Wie die Regelung dabei im Englischen ist, weiß ich allerdings nicht!

    1. Der CCNA ist schon ziemlich cool, aber ich werde wohl die Prüfung nicht mit nehmen. Stattdessen versuche ich, nen LPI fertig zu kriegen – das ist mir wichtiger.

      C++ ist… Naja. Nicht so meins. Dazu kommt, das ich durch die 6-9 Wochen zwischen den Schulphasen alles, aber auch wirklich alles vergesse, da ich fast nie mit Code in Berührung komme(leider).
      Wenn ich die Wahl hätte, würde ich definitiv dauerhaft einer anderen Programmiersprache den Vorzug geben.

      Selber hosten ist immer ne gute idee – es gibt einem die Möglichkeit zum ausprobieren und man lernt diverse Technologien und Fallstricke kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.